Tag Archives: backen

Wieder ein Koch-Wettbewerb

10 Okt

#WerbungdurchProduktbilder #unbezahlt

Hey zusammen,

ich bin auf FB in einer süßen Kochgruppe drin. Dort werden regelmäßig Wettbewerbe veranstaltet – eigentlich das ganze Jahr hindurch 🙂

Wir bekommen ein Thema vor, machen dazu was fertig – mit Entstehungsbildern – und reichen das ein. Bedingung: Alle Bilder dürfen vorher NIRGENDWO online gestellt werden.

Diesmal war das Thema: Deutschlandspezialitäten

Ich habe lange überlegt, was ich mache. Sogar der Gedanke nach Labskaus war da. Nur… ich denke das ist nicht so wirklich was für meine Monster 😉 Aber süßes geht bekanntlich ja immer 😀

Wir leben in Solingen, geboren bin ich in Wuppertal – also im Bergischen Land.
Ja, das ist wirklich eine eigene Region in Deutschland und hat nichts mit Bayern und Berge zu tun – obwohl es hier auch ganz schön… bergisch ist 😉

Als typisch bergisch kann man den eher morbiden Humor (zumindest hab ich diesen^^), die Herzlichkeit und die Waffeln nennen 😉

Und genau um diese geht es heute bei mir – aber nicht einfach nur Waffeln, die hatten wir hier auf dem Blog schon oft genug. Heute geht es um typisch bergisch: Die bergische Kaffeetafel

Ich möchte hier mal Wikipedia zitieren:

„Die Bergische Kaffeetafel ist eine traditionelle Speisenfolge im Bergischen Land.
Zu den Bestandteilen einer heute gereichten Bergischen Kaffeetafel gehören Rosinenstuten und Schwarzbrot oder Pumpernickel. Neben verschiedenen süßen Brotaufstrichen wie Honig und Zuckerrübensirup (ebenso von Apfel und Birne) wird auch gesüßter Milchreis und Quark angeboten, teilweise um Apfelkompott und Rote Grütze ergänzt. Dazu wird Butter, Zucker und Zimt gereicht. Der Kaffee wird typischerweise mit einer Kranenkanne (regional Dröppelminna bzw. -mina genannt) am Tisch eingeschenkt. Je nach Tradition und Epoche wird die Tafel um herzhafte Komponenten wie Eierspeisen, Wurst- und Fleischwaren ergänzt. Regional typische Kuchen und Gebäck (Waffeln, Brezeln, Krapfen, Bergischer Zwieback) werden in unterschiedlicher Zusammensetzung damit verbunden. Ob die Kaffeetafel ursprünglich ein eigenständiges Gericht war oder eine je nach Anlass und Finanzkraft des Gastgebers variierende Zusammenstellung von Einzelgerichten, ist nicht gesichert.“

„Die Kranenkanne, regional umgangssprachlich auch Dröppelmina (Bergisches Land, von Dröppel für Tropfen und Mina für Wilhelmine, die Hausdienerin), Dröppelminna (Nordwestdeutschland) oder Dreckpott (im Saterland) genannt, ist eine bauchige Kaffeekanne mit drei Füßen, später mit einem Fuß, und einem oder mehreren Zapfhähnen. Sie wurde aus verschiedenen Materialien hergestellt, am häufigsten aber aus Metall, vor allem aus Zinn. Um den Kaffee warm zu halten, wird unter die dreifüßige Kanne ein Stövchen gestellt. Aufgebrüht wird der Kaffee in einem anderen Gefäß.“

So, das war´s dann auch schon mit „Wissen to go“ für heute 😉 Habt Ihr Lust auf Bilder und Rezepte?

Was sehen wir?

Nun, zum einen natürlich die Dröppelmina 😉 Diese haben mein Mann und ich kurzfristig auf nem Flohmarkt günstig geschossen und ich musste sie für diesen Wettbewerb einfach haben ❤ Allerdings muss ich zugeben, dass der Kaffee aus unserem Vollautomaten stammt und wir ihn nicht aus der Mina getröpfelt haben 😉

Pumpernickel und Graubrot mit Wurst und Käse, sowie Butter – alles nur selbst gekauft 😉

Die Waffeln hab ich Euch schon weiter oben verlinkt – oder Ihr nutzt einfach die Suchfunktion hier auf dem Blog.

Sandkuchen – das Rezept ist von Siggi und hab ich auf einfach backen gefunden. Und ja, ich habe mich genau an das Rezept gehalten und bin froh drum. Da wurden echt Kindheitserinnerungen wach ❤ Ich muss gestehen, dass ich noch nie einen einfachen Sandkuchen gemacht habe und mich ernsthaft frage warum eigentlich nicht…?

Beim Rosinenstuten (der auch Rosinenblatz) habe ich das Rezept „Butterstuten“ von volkerpr auf Chefkoch genommen, Mengen halbiert, Trockenhefe statt frischer Hefe genommen und Rosinen mit reingehauen 😉

Milchreis ist nun wirklich sowas von easy: 250g Milchreis, 1Pck. VanillinZucker und 1l Milch aufkochen und unter rühren so lange köcheln lassen, bis der Reis schön weich und breiig ist. Mit Zimt & Zucker servieren.

Dazu dann easy KirschKompott: 1 Glas Sauerkirschen abtropfen lassen und die Flüssigkeit auffangen. Die Flüssigkeit mit ca. 15g Stärke, 1 EL Zucker und 1 Pck. VanillinZucker unter rühren aufkochen. Wenn Die Flüssigkeit andickt die Kirschen wieder dazu und umrühren – fertig.

Um eine vollständige Bergische Kaffeetafel zu sein fehlen mir allerdings ein paar Dinge… hab ich auf dem Foto vergessen bzw. auch vergessen einzukaufen:

Rübenkraut – Zuckerrübensirup. Den habe ich in der Küche stehen, aber vergessen mit auf´s Bild zu packen

Bergischer Zwieback. Den kann man nicht beschreiben, daher – ein Bild für Euch:

Bergischer Tafelzwieback
(c) & Quelle: Zwieback Manufaktur

Ich war auch am Überlegen die berühmten Burger Brezeln zu machen – nur das fand ich dann doch mehr als nur Übertrieben – wir sind schließlich nur zu viert und irgendwie sollte ja alles auch gegessen werden 😉

Wie immer war es mir ein Vergnügen an dem Wettbewerb teilzunehmen – der nächste ist schon in Arbeit 😉

Bis dahin wünsche ich Euch „Happy Halloween“ 😉 Und schreibt mir doch, wenn Ihr meine Rezepte und Ideen nachgemacht habt!

❤ Tina ❤

Apfel mal anders

4 Dez

Hey zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen auf FB einen Beitrag für eine süße Lasagne mit Apfel gesehen*. Mein Mann redet schon seit ein paar Tagen von Bratapfel – also dacht ich mir heute zum späten Frühstück, dass ich mal was bastel:

Wie immer bei solchen Spontan-Aktionen läuft alles sehr chaotisch bei mir – Bilder werden mittendrin bis gar nicht gemacht – Zutaten sind alle so „Pi mal Daumen“ – Ihr kennt das ja 😉

Apfel-Lasagne

Zutaten:
1 großer Apfel
3-4 Lasagneplatten
Mandeln, gehobelt
2 Handvoll Cranberries
1 Handvoll Rosinen
ca. 100g Marzipan
200g Sahne
Milch
1/2 VanilleSchote, das Mark
1/2Pck. Puddingpulver zum Kochen, Vanille
1EL Zucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Marzipan, Rosinen und Cranberries hacken.
Die Sahne mit der Milch auf 1/2l auffüllen. 400ml davon mit dem VanilleMark zum kochen bringen. Während dessen mit der restl. Flüssigkeit das Puddingpulver und Zucker glattrühren, Herd ausschalten, Mischung zur kochenden Milch geben und gut verrühren. Die Marzipan-Frucht-Mischung dazugeben und alles gut vermengen.

Den Apfel entkernen und in Scheiben schneiden. Evtl. mit Zitrone beträufeln.

Nun kann geschichtet werden:
Etwas Sauce in die Auflaufform geben, darauf eine Lage Lasagneplatten und eine Lage Apfelscheiben. Immer so weiter schichten – nach Belieben zwischendrin Mandelblättchen streuen. Mit Sauce abschliessen. Wer mag streut oben auf auch nochmal Mandelblättchen.

Nun das ganze in den Ofen und ca. 25 Minuten backen.

YAMMI – aber seeehr mächtig! Definitiv nicht als Nachtisch geeignet 😉

Für die vegane Variante würde ich einfach Sahne und Milch durch (Vanille)SojaMilch ersetzen und evtl. bissl mehr Puddingpulver oder Marzipan rein 😉

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Und weil ich das jetzt so Legga fand, reiche ich es auch direkt mal ein:

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

*Blöderweise weiß ich nimmer, wer das gepostet hat – wenn wer was weiss, dann sagt mir doch bescheid, damit ich den Beitrag hier verlinken kann!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

09.12.2013 Tante Edith: GEFUNDEN 😀

Backe, Backe – Pralinchen hat ne Macke

19 Nov

Hey zusammen,

gestern haben wir erfahren, dass morgen unser letzter Tag beim Entleihunternehmen ist. Also hab ich mich dazu entschlossen, eine Kleinigkeit zur Verabschiedung zu backen und nahm das auch direkt als Gelegenheit, die Backmischung von Milka aus der brandnooz Back-Box zu testen…

Nun ja, ich gehöre zu den Leuten, die bei neuem grundsätzlich erstmal die Nase reinstecken – und die sagte mir schon: das willst Du nicht…

Verarbeitung war easy – Backmischung eben: Beutel rin, weitere Zutaten abmessen und rin, vermixen und gut ist. Auf die beigelieferten Förmchen verteilen, ab in Ofen und backen – aber irgendwie… Entweder hab ich was falsch gemacht oder die Mischung ist mistig…

Meine Augen sagen jedenfalls auch: Das willst Du nicht… Ich habe sie nicht probiert – von den Kindern kam kein Urteil… Zur Arbeit werde ich sie jedenfalls nicht mitnehmen können… 😦

Nur gut, dass ich eh mehreres mitnehmen wollte – so frei dem Motto. Klein, aber viel 😉

Wir haben Kokos-Kugeln (Makronen) mit Marzipan, Schoko-Zimt-Gugl (und Teddy), gewürzte Kaffee-Schoko-Gugl und Mini-Zitronen-Muffins 😉

Rezepte werde ich allesamt mitnehmen – allein schon wegen Allergieinformation (und natürlich Werbung für den Blog 😉 )

Ach ja: Alle Küchlein, die ich mitnehme, sind Lactosefrei! 😉

*knuddel*