Tag Archives: Adventskalender

24. Dezember

24 Dez

Hey zusammen,

ich wünsche Euch einen schönen Heiligen Abend und hoffe, dass er für jeden von Euch so ist, wie Ihr es geplant, gewünscht und vorbereitet habt!

Heute bin ich sehr glücklich darüber, dass wir Jule von Jules Backstube mit dem typisch-deutschen HeiligAbendFutter begrüßen dürfen 🙂

Hallo ihr Lieben,

ich bin Jule von JulesBackstube und heute zum Heiligen Abend habe ich die Ehre Euch an unserer Tafel begrüßen zu dürfen. Es ist schon immer Tradition gewesen und wird es bleiben, dass es Kartoffelsalat und Wiener gibt. Bei uns kommt auch gleich noch der Nachtisch mit drauf und ich habe mich da für ein Rezept aus dem neusten Buch von DerGugl entschieden. Ich habe es nur mal wieder abgewandelt weil nicht alle Zutaten zu Hause waren. 😉

Weihnachten bedeutet für mich sehr viel, es ist für mich die schönste Zeit im Jahr. Man kann backen ohne Ende und ganz wichtig die Familie kommt zusammen. Für mich Ist es das 3. Weihnachten mit meiner kleinen Familie.

Nehmt Platz und lasst uns den Abend genießen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kartoffelsalat

Kartoffeln
Mayonnaise
2 Äpfel
1 Glas Saure Gurken (süß-sauer)+ Gurkenwasser
1x Fleischsalat
1x Lyoner
4-6 Eier
Kräuter
100g Naturjoghurt
Salz+Pfeffe

Kartoffeln und Eier kochen – abkühlen lassen.
Lyoner, Äpfel und Gurken klein schneiden / stifteln.
Kartoffeln klein schneiden, mit dem Eierschneider Eier längs und quer schneiden.
Fleischsalat und Joghurt dazu geben und alles vermengen.
Dann je nach belieben Mayo dazu geben.
Käuter, Salz und Pfeffer je nach Geschmack.

Am besten einen Tag vorher zubereiten, da dieser über Nacht ziehen muss.

Schoko-Beerengugl (18 Gugl)

50g Mandeln gehackt
30g Beeren (Himbeeren, Johannisbeeren)
50g feiner Zucker
50g weiche Butter
1 Ei
30g Mehl
20g Kakaopulver
70g Puderzucker
25g Marmelade (Beerentyp)

Backofen auf 180° vorheitzen, Formen einfetten.
Ei, Butter und Zucker vermengen und leicht aufschlagen. Marmelade dazugeben.
Mehl+Kakaopulver+PZ hineinsieben und alles vermengen.
Beeren unterheben.
Masse in die Form füllen und im Backofen 10-12 Minuten backen.
Abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Zum Schluss noch mit Puderzucker bestäuben.

Vielen lieben Dank Jule Ich freue mich, dass Du uns zu Dir eingeladen hast und wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest 😀

Und natürlich Euch allen eine wundervolle Weihnacht! 


Hinweis zu den Grafiken / Fotos und Texten:
Die Grafiken des Kalenders (Türen + Animation) sind von mir erstellt! Die Grafiken in den Türen sind gezeichnet von Greif Cartoon! Die Fotos sind vom jeweiligen Gastblogger!
Die Bild- und Textrechte liegen allein beim jeweiligen Ersteller / Fotograf!

Advertisements

23. Dezember

23 Dez

Hey zusammen,

heute begrüßen wir Nicole von Nicole‘ s leckere Villa Kunterbunt ganz herzlich bei uns

Hallo,
ich bin Nicole von Nicole’s leckerer Villa Kunterbunt!

Als ich den Aufruf von der lieben Tina von Praliné Surprise bei ihrem Adventskalender mitzumachen gelesen habe, habe ich mir sofort gedacht – das machst du! Ich habe mir das 23. Türchen ausgesucht, so ganz kurz vor Weihnachten, wenn die Spannung schon ganz groß ist!

Die Vorweihnachtszeit ist bei uns immer etwas Besonderes. Wir dekorieren die Wohnung, besorgen Geschenke und bummeln über den Weihnachtsmarkt.

Seitdem unsere Tochter da ist, ist es noch anders geworden. Ich bin dankbarer für alles! Dafür, das wir gesund sind, ein Dach über den Kopf haben und wir glücklich sind. Ich versuche dieses Gefühl an meine Tochter weitzugeben und somit haben wir diese Jahr bei vielen Hilfsorganisationen mitgemacht.

Da das Backen eines meiner liebsten Hobbies ist, verbringen wir viel Zeit mit der Weihnachtsbäckerei! Ich probiere gerne neue Rezepte aus, aber auch ein Traditionelles von meiner Oma. Jedes Jahr Weihnachten gab es „Tante Annas Rahmplätzchen“ – ein einfaches Rezept aber Trotzdem so lecker! Immer wenn ich die mach, verstecke ich eine Dose im Küchenschrank. So hat es meine Oma auch immer gemacht, damit an Heiligabend noch welche da waren. Zu unserem Glück haben wir das Versteck schnell entdeckt und somit musste Oma kurz vor Weihnachten noch einmal backen 😉 genauso ist es bei uns zu Hause nun auch! Ich weiß gar nicht wo meine Oma das Rezept her hat, aber ich bin damit aufgewachsen!

Und hier das Rezept:
Für den Teig
180g Mehl
125 g Butter
80g Schmand
100g Hagelzucker
Außerdem Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:
Mehl, Butter und Schmand in den TM geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten, herausnehmen und mit bemehlten Händen zu einer Rolle formen, in eine Schüssel legen und 15 Minuten im Kühlschrank zugedeckt ruhen lassen. Danach den Teig auf der Arbeitsfläche messerrückendick ausrollen. Dick mit Hagelzucker bestreuen und den Zucker mit dem Nudelholz leicht einrollen.

Die Rahmplätzchen in zwei Portionen backen. Das Backblech entweder mit Backpapier belegen oder einfetten und mit Mehl bestäuben. Das überflüssige Mehl abklopfen. Die Hälfte der Teigplatte darauflegen und mit einer Teigkarte den Teig in 1,5cm breite und ca. 8cm lange Streifen schneiden.

Das Blech in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben und ca. 10 Minuten bei 220°C backen.
Noch warm vom Blech lösen und auskühlen lassen.

Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachtstage, leuchtende Kinderaugen und eine besinnliche Zeit!
Liebe Tina, vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!
Herzliche Grüße
Nicole

Ich liebe solche Kindheitserinnerungen 🙂 Vielen lieben Dank für Deinen Besuch Nicole 🙂


Hinweis zu den Grafiken / Fotos und Texten:
Die Grafiken des Kalenders (Türen + Animation) sind von mir erstellt! Die Grafiken in den Türen (und diese hier!!) sind gezeichnet von Greif Cartoon! Die Fotos sind vom jeweiligen Gastblogger!
Die Bild- und Textrechte liegen allein beim jeweiligen Ersteller / Fotograf!

22. Dezember

22 Dez

Hey zusammen,

bald ist es so weit – aber vorher haben wir noch die liebe Sonja von Amor&Kartoffelsack bei uns 😀

Hallo Ihr Weihnachtswichtel.

Danke, dass ich heute hier schreiben darf, liebe Tina. Eine ganz tolle Idee und Praliné Surprise ist immer eines Besuches wert.

Mein Name ist Sonja von Amor&Kartoffelsack. Das Bloggen hat mich mehr oder weniger spontan gegen Ende Juni 2013 gepackt. Apropos packen, dann packe ich doch mal mein mitgebrachtes Päckchen für Euch aus: raschelraschel

„Zartbitteres Rote Beete Schleckala“ trifft Weihnachten 2013

Was haben Rote Beete und Weihnachten 2013 wohl miteinander zu tun? Diese Frage stellt sich vielleicht so mancher Leser dieser lapidar formulierten Überschrift.

Im Jahr 2012 haben mein Mann und ich begonnen vielen lieben Menschen keine gekauften Geschenke mehr zu schenken.

Die einfach aus dem Regal gefischte Packung Pralinen oder die 25. Flasche Prosecco mit (oder ohne die passende Flaschengeschenktüte) haben wir quasi abgeschafft. Verwandte, Freunde und Nachbarn wurden im letzten Jahr vermehrt (und heuer noch mehr) mit Geschenken aus unserer Küche beglückt. Diverse Köstlichkeiten sind hierzu schon im Laufe dieses Sommers bzw. Herbstes entstanden und in kleine Gläschen mit Essig, Zucker oder Gewürzen versehen verstaut worden. Es entsprossen Marmeladen, Konfitüren, Chutneys oder auch so manch leckerer Ansatz eines Likörs – mancher auch auf Wunsch eines Zubeschenkenden (z.B. für einen winterlichen Zwetschgenlikör).

Ein nettes Bändchen drumherum, ein semiprofessioneller Aufkleber drauf, etwas weihnachtlich Kitschiges dran gehängt und schwups… fertig ist das persönliche und individuelle Weihnachtsgeschenk, das so ganz und gar nicht nach Kommerz schreit. Ich bins so satt durch Geschäfte zu hetzen – mit tausenden anderen – auf dem Run zum perfekten Geschenk für den oder den. Gekochtes/Gebackenes kann doch so viel persönlicher auf den Geschmack von lieben Menschen abgestimmt werden.

Diverse Rezepte findest du auch auf meinem Blog. Und manche Gläschen kann man auch sehr kurzfristig noch füllen, z.B. mit leckerer Blutorangen-Campari-Marmelade.

Wir hoffen und sind uns fast sicher, dass bei unseren Gläschenempfängern diese Art des Schenkens seeeehr oft und immer öfter seeeeeeeehr gut ankommt.

Guten Appetit Euch allen Beschenkten und viel Freude Euch Verschenkern!!! Und denkt dran, es kommt nicht auf die Größe oder den Wert an, sondern auf die Geste! Freude machen mach Freude!

Vielleicht geht’s Euch ähnlich? Ich kann keine Plätzchen und Stollen und weitere Weihnachtssüßkramitäten mehr sehen – geschweige denn essen 😉 So kommen wir auch zu meinem hier folgenden Rezept für diesen Adventskalender.

Eine Gläschenidee, die sich auch jetzt noch umsetzen lässt, wäre ein „Zartbitteres Rote Beete-Schleckala“. Der Geschmack hat uns sehr an Preiselbeeren erinnert. Einsatzmöglichkeiten finden sich demnach viele wie bei Preiselbeeren… zu Fleisch, in Blaukraut, zu gebackenem Camembert, zur weihnachtlichen Käseplatte in großer Runde und und und…

Zutaten:

  • 500g Rote Bete (3 – 4 kleinere) – egal ob roh oder schon vorgekocht, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Prise Salz
  • 2 Lorbeerblätter, mitkochen lassen à dann herausnehmen
  • 2 Kardamom, im Mörser zerkleinert
  • 2 Nelken, im Mörser zerkleinert
  • 1 Wacholderkugel, im Mörser zerkleinert
  • 1 Piment, im Mörser zerkleinert
  • Ca. 5 Kreuzkümmelchen, im Mörser zerkleinert
  • 1 Prise Pfeffer, im Mörser zerkleinert
  • 25g gute Zartbitterschokolade
  • 1 Schuss Wodka
  • 3 – 4EL Zitronensaft
  • 200ml Essig (z.B. Weißer Balsamico, Weißweinessig, u.ä.)
  • 500g Gelierzucker 2 : 1

Rote Beete Schleckala

  1. In ganz kleine Würfel zerkleinerte Rote Beete in Zitronensaft und Essig weich kochen, Lorbeerblatt ebenfalls mitkochen (bei schon vorgekochter Rote Beete einfach mit dem Lorbeer ca. 5 min köcheln lassen)
  2. Lorbeer herausnehmen, alle anderen Gewürze hinzugeben, wenn die Rote Beete weich gekocht sind
  3. Pürieren
  4. Schokolade, Gelierzucker hinzufügen und nochmals fünf Minuten aufkochen
  5. Vor dem Füllen in sterilisierte Gläser den Schuss Wodka hinzuschütten

Also dann… Habt traumhaft entspannte und besinnliche Weihnachtstage 2013 und: SEI WILD UND FRECH UND WUNDERBAR!

Alles Liebe, Sonja
Homepage  facebook  pinterest ** google+

Vielen Dank für Deinen Besuch liebe Sonja – und Dein Mitbringsel hört sich echt interessant und mal anders an – muss mal getestet werden 😉


Hinweis zu den Grafiken / Fotos und Texten:
Die Grafiken des Kalenders (Türen + Animation) sind von mir erstellt! Die Grafiken in den Türen (und diese hier!!) sind gezeichnet von Greif Cartoon! Die Fotos sind vom jeweiligen Gastblogger!
Die Bild- und Textrechte liegen allein beim jeweiligen Ersteller / Fotograf!