Archive by Author
Galerie

Nirgendwo

18 Aug

*************************************************

*************************************************

*************************************************

*************************************************

*************************************************

*************************************************

Advertisements

Danke für 5 Jahre

8 Jun

Hey zusammen,

am 29.05.2013 habe ich aus einer Laune heraus meinen Blog „Praliné Surprise“ eröffnet. Ich habe dies das ein oder andere mal ja bereits erwähnt ;-)

5 Jahre bloggen…

In dieser Zeit habe ich viele Leute kennen gelernt. Mit einigen habe ich immer noch Kontakt – mit anderen nicht – Menschen kommen und gehen.

Es war eine wundervolle Zeit und ich bin für jeden einzelnen Tag dankbar.

Aber alles hat seine Zeit und irgendwann ist diese Zeit auch wieder vorbei – so auch meine Zeit als aktiver Blogger.

<3 <3 <3

BloggerParade – Damals…

7 Jun

vor 150 Jahren… oder so ;-)

Hey zusammen,

eigentlich wollte ich bei dieser Parade gar nicht dabei sein, denn mein Thema ist dies nun nicht so ganz… besonders da wir das ganze technisch sehen sollten – oder so^^

Ich entscheide mich für „oder so“ ;-)

Früher – zu meiner Schulzeit – war ich ein Einzelgänger, ein Aussenseiter – davon hab ich Euch ja schon während der Zeitreise erzählt… Damals… vor gefühlten 100 Jahren… Ich bin so froh, dass diese Zeit vorbei ist! Es war definitiv nicht „alles besser“ – nicht aus heutiger Sicht. Aber einiges eben doch… Kurz bevor ich hier angefangen habe zu schreiben, hab ich bei Annette gespickt ;) Sie erzählt von ihrer Kindheit und dass man damals noch Eis essen konnte – sowohl geschmacklich als auch relativ bezahlbar. War zu meiner Kindheit und Jugend auch so – Netti ist ja ein paar Jährchen älter wie ich ;-) <3

Als Kind ist meine Generation raus gegangen und hat Freunde rausgeklingelt. War auf dem Spielplatz, ist in den Wald gegangen, war nackt Baden am Badesee, hat am Kanal und Fluß gespielt – ich hab das alles gemacht! Natürlich ohne Wissen der Eltern.

Meine Mutter war immer heilfroh, wenn ich mal raus bin – ich Stubenhocker und Leseratte. OMG egal was mir in die Finger kam, ich hab es gelesen – Schundromane noch und nöcher. Meine „frische Luft“ hab ich im ersten Stock eines 5-Parteien-Hauses-Altbau bekommen indem ich bei schönem Wetter mich auf die breite Fensterbank bei sperrangelweit geöffnetem Fenster setzte, las und der an meinem Fenster vorbei fahrenden Schwebebahn (Sonnborner-Kind ich bin ;-) ) gewunken habe.

Als ich 12 war kam meine Mutter auf den Trichter, dass man ja in Ostfriesland ein Häuschen kaufen könnte. Eigentlich nichts gegen einzuwenden – aber in einer Zeit, in der Ostfriesenwitze unterstützt von Otti-Filmen Hochsaison hatten in der Kombination als Aussenseiter verschrien zu sein… nun ja, reden wir nicht drüber… ;-)

So fuhren wir jedes Wochenende und jede Ferien nach Ostfriesland. Ich habe viel beim Umbau des Hauses (altes Bauernhaus) geholfen und war mit meinen Schwestern Rad fahren. Muttern war heilfroh – endlich kam dat Kind mal an die Luft.
Wie es in Ostfriesland nun mal ist – es gibt viele Kanäle und Seen. Wenn es so richtig heiß war, sind meine Schwestern und ich mit Freundinnen zum See und waren Schwimmen – natürlich ist uns dieses vorher verboten worden und natürlich wusste Mutter auch, dass wir dagegen verstoßen – aber es wurde hingenommen – frei dem Motto: „Mir egal was Ihr macht, aber lasst Euch bloß nicht erwischen! Solange ich nichts sehe, solange ist alles gut.“ – natürlich nie ausgesprochen, aber unterschwellig – ich glaub das haben wir schon damals gewusst ;-)

Wenn ich mich mal mit Freunden aus der Schule verabredet habe, sind wir in den nahe gelegenen Wald an der Wupper und natürlich auch an der Wupper selbst gewesen. Im Wald lagen alte Schienen und wir waren und nie so wirklich sicher, ob diese nicht doch noch befahren wurden… Egal, wir sind trotzdem drauf lang spaziert. In einem alten Wanderstand haben wir dann Karten gespiel, Picknick gemacht und Knutsch-Spiele betrieben. An der Wupper sind wir auf den Steinen rum gesprungen, die teilweise reicht weit in den streckenweise doch relativ tiefen Fluss reichten (ja, die Wupper ist schon ein Fluss ;-) )

Während meiner Grundschulzeit sind meine Schwestern und ich bepackt mit alten Zeitungen und Prospekten zum nächsten Kiosk, hatten Mutter vorher noch 10 Pfennig aus der Tasche geklaut und haben Streichhölzer gekauft. So ausgestattet sind wir zum Spielplatz gezogen, haben uns in eines der Spielhäuschen verzogen, die Zeitungen zerrissen und gemütlich abgefackelt. Erwischt wurden wir nie ;-)

Wenn ich an all das zurück denke wird mir etwas wehmütig und ganz besonders warm ums Herz. Ich vermisse dann meine Freunde von damals und weiß, dass ich heute so gar nichts mit ihnen anfangen könnte.

Was mich aber besonders traurig macht, ist dann der Blick auf die heutige Jugend und ganz besonders auf meine Kinder. Mein jüngstes Monster ist so wie ich ein Pyromane – er liebt es Feuer zu machen – würde aber nie auf die Idee kommen, dieses ohne Aufsicht bzw. Erlaubnis zu entfachen. Er hat ja die Möglichkeit – bei Freunden im Garten, hab ich Euch auch schon mal von erzählt.
Beide Monster haben ein Handy (Smartphone) und sind erreichbar telefonisch und Whats app. Wenn etwas sein sollte, so kann ich sie erreichen und sie können mich erreichen. Was ja eigentlich ne gute Sache ist. Nur im Gegenzug bedeutet dies auch totale Kontrolle. Und wenn wer mal nicht erreichbar ist, dreht das Mutterherz durch. Mittlerweile bin auch ich so abhängig von dem Scheißteil, dass ich meinen Kindern die Freiheiten nehme, die ich als Kind hatte…
Und wenn sie ohne Handy raus gehen – weil sie nur ein Picknick auf dem Hof machen möchten, bin ich teilweise so bekloppt ihnen fast ein vollständiges Erste-Hilfe-Set mit zugeben: Feuchttücher, Taschentücher, Pflaster – klar, keine schlechten Dinge, aber müssen meine Kinder sich wirklich mit Sicherheit und Versorgung befassen, statt sich einfach auf die Nase zu legen und dreckig und blutend nach Hause zu kommen, wie wir es in unserer Kindheit getan haben?

Damals… war nicht alles besser – aber einiges eben schon!

<3 <3 <3


Mit dabei sind diesmal:
04.06. – Elisa ** 05.06. – Annette ** 06.06. – Marco
07.06. – Tina ** 08.06. – Jörn

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h ;)