BloggerParade – PartyTime – Kindergeburtstag im Sommer

12 Jul

Hey zusammen,

es ist PARTY-TIME 😉 Ich liebe es Kindergeburtstage auszurichten – aber nur Deko und Essen, evtl. noch ein paar einfache Spiele – den Rest dürfen die Kinder ganz alleine durchstehen^^

Wie Ihr wisst, sind wir finanziell nicht so gut – daher fallen Besuche in Indoorspielplätzen oder Kinobesuche zum Geburtstag weg und zum Schwimmen gehe ich nicht mit fremden Kindern! Wir feiern eigentlich immer zu Hause und auch hier haben die Kinder Spaß.

Unsere Wohnsituation: ~ 73qm Mietswohnung 5. Etage und kleiner Balkon, mit innenliegendem Mini-Nord-Spielplatz und angrenzendem Spazier-Radfahr-Jogger-Weg, dazu hinter dem Haus noch eine schmale Wiese und in ein paar Metern Entfernung einen öffentlichen Spielplatz. Vom Vermieter haben wir noch einen ausgewiesenen Grillplatz – da passt allerdings immer nur 1 Grill-Familie hin… von rund 70^^
Obwohl wir in der Stadt wohnen, ist es bei uns doch recht grün und wenn die Kinder raus möchten, haben sie die Möglichkeit zu toben 😉

In Niedersachsen waren wir da wesentlich „freier“: riesiges Wohnzimmer mit noch größerem Garten * seufz *

Unseren letzten Kindergeburtstag im alten Haus haben wir richtig groß gefeiert: Eine PiratenParty mit Geschichte und Spielprogramm.

Deko und Utensilien haben wir selbst gemacht bzw. über Verschenkbörsen umsonst bekommen 😉

Und genau das ist heute mein Thema: Low-Budget-Geburtstag – was kann man billg bekommen / selbst machen?

Damals bei der Piraten Party habe ich ewig lange vorher angefangen zu basteln. Es gab „ertrinkende Piraten“ und passend dazu Rettungsringe aus Pappmache, Monster-Dosenwerfen, Ungeheuer aus der Tiefe, einen Dschungel und natürlich den im Sandvergrabenen Schatz 😉 Die Einladungen waren mit einem Teil einer Schatzkarte stilecht in Flaschen überreicht worden 😉

Zeitungspapier, Kleister, Farbe, alte T-Shirts – und natürlich Fantasie und Zeit = fertig sind die Piraten und Rettungsringe 😉
Tabakdosen (über Verschenkgruppen kostenlos), Papier, Farbe = fertig sind die Monster für´s Dosenwerfen
Ungeheuer aus der Tiefe per Zufall über Verschenkgruppe bekommen – das war ein RiesenOrka, RiesenKroko, RiesenSeehund und das aufblasbare Winkingerboot mit Drachenkopf
Der Dschungel bestand aus einer alten grünen Plane, bissl Efeu und feuchten Bändeln – damit es schön ekelig beim durchkrabbeln ist 😉
Die Sandmuschel – bzw. in unserem Fall eine Schildkröte haben wir ebenfalls über Verschenkgruppen gefunden 😉

Dazu haben die Kinder dann eine kleine Geschichte gehabt und mussten alle Stationen einmal durchlaufen. Danach haben wir sie einfach toben lassen und auch dabei haben sie die Stationen weiter benutzt, neben dem Klettergerüst, was wir eh da stehen hatten. Wir Erwachsene haben uns gemütlich auf die Terasse gesetzt und waren nur im Notfall da 😉 Essen und Trinken stand für alle frei zugänglich und die Kinder haben sich genommen, wenn sie wollten.
Insgesamt war es ein schöner Nachmittag für alle – nur ich hatte im Vorfeld mehr Stress als gedacht und hab mich selbst tierisch unter Strom gesetzt, aber das lag an mir… 😉 Ok, wir wussten, dass diese Party nicht nur Geburtstag, sondern auch Abschiedsparty war – also wollte ich sie besonders gestalten..

Seit wir nun in der kleinen Wohnung sind, muss ich umdenken – wir haben nun mal weniger Platz… Aber dennoch kann man hier gut feiern 😉

Wir haben festgestellt, dass es den Kindern gefällt eine Motto-Party zu haben – allerdings ohne RahmenProgramm. Ich bastel Dekoration – egal ob Wohnung oder Buffet, es wird ein wenig Knabberkram (natürlich Flips getrennt vom übrigen, wegen der Nussallergiker…) und Getränke hin gestellt und zum Ende dann eben Pizza in den Ofen geschoben – kommt immer gut an 😉

Jede Dekoration, jede Planung läuft für mich gleich ab: Bissl auf Pinterest gestöbert, nach kostenlosen Malvorlagen gesucht, buntes Papier hab ich eh immer da, ausdrucken, ausschneiden, Girlanden zusammenkleben, Dosenwerfen dem PartyMotto angepasst und eine passende Pinata 😉

Die Pinata ist ein fester ProgrammPunkt, ansonsten ist alles andere nur ein Angebot, was genutzt werden kann oder eben nicht 😉 – Dosenwerfen ist dank der Tabakdosen nicht so laut und die halten auch echt was aus 😉

Dazu dann für Regen was zu Malen (ja, auch Jungs malen / basteln gern 😉 ) und ansonsten das Spielzeug im Zimmer oder ich werf die Kinder raus – irgendwer hat immer eine Uhr dabei und sie spielen dann draussen zusammen und sind recht pünktlich zum Essen zu Hause 😉

Ich pers. halte nichts davon, dass die Gäste Geschenke bekommen – auch wenn es sich manchmal anbietet (wie z.B. bei der Star Wars Party mit dem Pustefix 😉 ) – denn sie haben alle einen schönen Nachmittag zusammen, spielen, toben, essen und das finde ich viel wichtiger.

Für Euch Eltern hab ich zusammenfassend folgende Tipps:

  1. Sprecht mit Euren Kindern – aber nem gewissen Alter sollte man das tun 😉 – Ist ein Motto da oder ist das Thema einfach „nur“ Geburtstag?
  2. Stöbert in Verschenkgruppe auf Facebook, Tauschbörse der Abfallwirtschaftsbetriebe, ebay-Kleinanzeigen, Euren Kellern und Dachböden, Kleiderkisten, Flohmärkten – Ihr glaubt gar nicht, was man alles kostenlos oder sehr günstig bekommen kann 😉
  3. Nehmt Euch Zeit – fang nicht erst 2 Tage vor der Party mit Ideensammlungen und Basteleien an!
  4. Pinterest! – nicht zum nachmachen, sondern zum Ideen sammeln 😉
  5. Stresst Euch nicht, dass den Kindern ein Programm geboten werden muss, sondern bereitet den Partyraum (oder Räume – bei uns: Wohnzimmer Hauptraum – Kinderzimmer Spielraum) vor. Macht versch. Stationen – z.B. Dosenwerfen im Kinderzimmer / auf dem Balkon – Wohnzimmer: Tisch zum Malen / Basteln, Essen, Sammeln, Aufenthalt
  6. Erklärt die Party zur „Elektrofreien Zone“ – kein Fernseh, keine Konsole, kein Handy – Fotos könnt Ihr Erwachsene machen 😉 Lasst die Kinder einfach Kinder sein und sollten sie wirklich Langeweile schieben, dann fordert zum Malen auf, schlagt alte Spiele aus eurer Kindheit vor (z.B. Topfschlagen, Wahl-Wahrheit-Pflicht – und ja, das geht auch mit Jungs 😉 ) – spätestens wenn Ihr Euch damit einmischt, ist die Langeweile vorbei 😉 😀
  7. Und ganz wichtig:
    Es ist die Party Eures Kindes! Eltern dürfen die Gäste bringen und abholen – das war´s!
    Auch Ihr selbst seid nur Randerscheinung und Ansprechpartner, aber nicht Teil der Party (auch wenn Ihr die ganze Arbeit habt 😉 )
    Daher auch zu beachten: Euer Kind sucht die Gäste aus – nicht Ihr!

Ach ja – natürlich gilt das alles nicht nur für SommerGeburtstage, sondern auch Winter 😉

❤ ❤ ❤

Mit dabei sind diesmal:

10.07. – Annette
11.07. – Toni
12.07. – Tina
13.07. – Jacky
14.07. – Sonja

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

Advertisements

4 Antworten to “BloggerParade – PartyTime – Kindergeburtstag im Sommer”

  1. nettie 13. Juli 2017 um 11:40 #

    Ich seh schon, wir sind uns wieder mal einig: Kinder gehören an die frische Luft, auch an ihrem Geburtstag 😉

    Gefällt 1 Person

Trackbacks/Pingbacks

  1. BloggerParade – PartyTime – Kindergeburtstag im Sommer – Tag 3 | BloggerParade - 12. Juli 2017

    […] Tina möchte Euch ein paar Tips geben 😉 […]

    Gefällt mir

  2. BloggerParade – PartyTime – Kindergeburtstag im Sommer – Zusammenfassung | BloggerParade - 15. Juli 2017

    […] subjektiv die Gegenwart 11.07. – Bei Toni wurde es lecker und gesund 12.07. – Tina hat uns wieder viele tolle Ideen für kleines Budget geliefert 13.07. – Jacky hat eine […]

    Gefällt mir

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s