Karamell-Apfel-Käsekuchen

14 Mai

Hey zusammen,

Julia von Julia´s Sweet Bakery hat zum CheeseCake-Event geladen und ich hab mich direkt eingetragen 😉 Aus der Liste an Rezepten, die sie zur Auswahl stellt, hab ich mich für den Karamell-Apfel-Käsekuchen entschieden.

Warum?

Nun mein großes Monster liebt Karamell, Äpfel werden auch gegessen und Käsekuchen sowieso 😉

Julia war dann so lieb und hat mir das Rezept geschickt, weil ich keine der Zeitschriften habe – bin da nicht soo ein Fan von 😉

Eigentlich sollte es den Kuchen schon zum Geburtstag meines Mannes geben, dann zu Muttertag, aber nun gab es ihn zu Vatertag 😉

Ich habe mich brav an das Rezept gehalten:

Karamell-Apfel-Käsekuchen

eine 26er Springform mit Backpapier ausgelegt, den Ofen auf 175°C (Ober/Unterhitze) vorheizen

  • 3 Eier
  • trennen.
  • 100g Butter
  • 50g Zucker

cremig rühren und die Eigelbe einzelnd unterrühren.

  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • mischen und mit
  • 5 EL Milch

unter die EierMischung mixen. Eiweiße mit

  • 1 Prise Salz

steif schlagen (wenn ich die Rezepte nur vor meiner Wahl gehabt hätte…) und unter den Teig heben. In die Springform füllen, glatt streichen und ca. 12 Minuten backen.

In der Zwischenzeit

  • 500g Doppelrahmfrischkäse
  • 200g Schmand
  • 50g Zucker
  • 3 Eier
  • 40g Stärke
  • 100g Karamellaufstrich (ich hatte MuhMuh, im Rezept wurde Bonne Maman als Bsp. genannt)

miteinander verquirlen und auf den Kuchenboden geben. Weitere 15 Minuten backen.

  • 75g Butter
  • 50g Zucker
  • 175g Mehl
  • 1 Ei

zu Streuseln kneten.

  • ca. 500g Äpfel (2-3 Stück)

schälen und raspeln. Da ich Granny Smith (=säuerlich) hatte, hab ich hier noch zusätzlich 2EL braunen Zucker beigemischt.

Äpfel auf dem Kuchen verteilen, Streusel ebenfalls und weitere 20 Minuten backen.

Keine Ahnung, was bei meinem Ofen schief lief… jedenfalls sah der Kuchen nach den letzten 20 Minuten nicht lecker aus, also hab ich ihn länger drin gelassen… weitere 20 Minuten.

Serviert habe ich ihn mit leicht aufgeschlagener Sahne 😉

Er war lecker, aber ich würde ihn nicht nochmal machen!

  • Der Aufwand für den Boden ist mir mit dem Eiweiß schlagen zu hoch – ein einfacher Mürbeteig hätte es auch getan.
  • Die KaramellCreme in der Käseschicht kam gar nicht durch, vllt. hätte ich doch Bonne Maman besorgen müssen, aber die krieg ich hier leider nicht mal eben… Oder die Menge müsste erhöht werden…
  • Die Äpfel waren klasse – fruchtig und süß 🙂 – aber für mich persönlich mit dem Raspeln zu viel Aufwand und man schmeißt doch mehr weg – oder gibt es dem Mann zum aufessen 😉
  • Die Streusel waren eben Streusel, aber leider nicht süß, wie Streusel meiner Meinung nach sein sollten…
  • Überhaupt hat es dem Kuchen an Süße gefehlt! 😦
  • Die Käseschicht war eher kompakt – ich mag es cremiger – könnte aber auch an der verlängerten Backzeit liegen.

Insgesamt war ich fast die komplette Backzeit (+ Zubereitung des Teiges) in der Küche, was mir für einen KäseKuchen doch zu viel Aufwand ist – ich mag es einfach und schnell 😉

Vielen lieben Dank an Julia für dieses Event! Es hat Spaß gemacht und ich bin nun um eine Erfahrung (bzw. Bestätigung) reicher 😉

❤ ❤ ❤

Advertisements

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s