Toffifee- oder: Dat muss so!

23 Jan

Hey zusammen,

eine Freundin hat mich mal wieder gefragt, ob ich ihr nicht eine Torte machen könnte 🙂 Klar, easy 😉

Nix weltbewegendes, was einfaches: eine ToffifeeTorte

Mein Mann hatte die Idee, dass ich die Torte ja aussehen lassen könnte, wie ein Toffifee. Ich muss gestehen: Tolle Idee – aber mir war nicht nach Aufwand… Allein der Gedanke an einen KaramelMantel… Nächstes Mal vllt. 😉

So gibt es einen Wunderkuchen „Nuss“ mit NougatSahne und KaramellSauce

Wunderkuchen „Nuss“

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 200ml Öl
  • 200ml Milch
  • 1 Pck. Backpulver
  • 300g TrockenZutaten (bestehend aus: 150g Haselnuss, gemahlen + 1 Pck. Puddingpulver zum Kochen, Vanille + Mehl)

Eier und Zucker aufschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat, Öl und Milch dazu. Backpulver und TrockenZutaten mischen und mit der FlüssigMischung vermengen. Bei 160°C (Ober/Unterhitze) ca. 1 Std. backen. Auskühlen lassen.

NougatSahne

  • 100g NougatSchokolade
  • 400g Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif

200g Sahne erwärmen und die Schokolade darin schmelzen, kalt stellen.
Restl. Zutaten dazu und sehr steif schlagen.

KaramellSauce

  • 245g Zucker
  • 70ml Wasser
  • 65g Margarine
  • 200g Sahne

Zucker und Wasser aufkochen, dann Hitze reduzieren und weiter kochen lassen, bis das Ganz Farbe hat. Aufpassen, dass man nicht zu viel Farbe bekommt, weil dann ist verbrannt 😉
Zucker von der heißen Herdplatte nehmen und das Fett einrühren, bis alles gut vermengt ist. Dann nach und nach die Sahne dazu, immer schön einarbeiten. Wer zu ungeduldig ist, kühlt die Maße schnell ab und hat ZuckerBrocken drin (woher ich das nur weiß…) – Dann einfach nochmal auf die noch warme Platte stellen und rühren 😉
In ein SchraubverschlussGlas geben und auskühlen lassen.

Tipp:

  • Den Zuckertopf einfach mit Wasser füllen, dass wirklich alle Zuckerstellen bedeckt sind, und stehen lassen (inkl. Kochlöffel) = reinigt sich wie von selbst.
  • Restl. KaramellSauce im Kühlschrank aufbewahren und mit Eis, Pudding, Gebäck… vernaschen 😉

SchokoCreme

  • 250g ZartbitterKuvertüre
  • 200g Sahne

Sahne aufkochen und Kuvertüre darin schmelzen, kalt stellen.

Die Torte:

Den Kuchen halbieren (bitte Quer, damit man 2 Böden hat 😉 )

  1. Boden (ich nehm immer den Deckel, mit Schnittseite nach oben) auf eine Tortenplatte legen, Tortenring drum herum und mit der Sahne beschmieren. 2. Boden (mit der Schnittseite nach unten) auf die Sahne legen und leicht andrücken. Das nun für ne Std. oder so (ich: über Nacht) kalt stellen.

TortenRing entfernen und alles mit SchokoCreme einstreichen – muss nicht glatt sein, im Gegenteil 😉

KaramellSauce oben auf geben und am Rand ein wenig runterlaufen lassen.

Aufmerksame Leser haben festgestellt, dass die Torte zwar aus den einzelnen Komponenten eines Toffifee besteht, aber nicht ein Toffifee verarbeitet wurde 😉 Die kommen nun 😀

12 Toffifee oben auf der Torte am Rand verteilt = 12 Stücke (restl. 3 Toffifee aus der Packung genüßlich vertilgen und behaupten: „Der Hund war´s“ obwohl man keinen hat 😉 )

15 Toffifee in der Küchenmaschine quälend zerdeppern – geht auch mit Gefrierbeutel & Nudelholz 😉 – Um die Sache zu vereinfachen wurde die Packung ins Eisfach gepackt, während die Torte kalt gestellt war 😉
Die leckeren Krümel oben in die Mitte der Torte schön verteilt oder sonst wie dekorativ mit der Torte vereint 😉

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Hört sich toll an, oder?

Kommen wir nun zur Realität 😉

Der Kuchen und die NougatSahne funzten prima – Der Zusammenbau dieser beiden Sachen auch. Aber dann…

Die SchokoCreme wollte diesmal so gar nicht. Ich hab die Sahne zu heiß gehabt, die Schokolade nicht gehackt und so wurde alles… krisselig und fettig… Kann man natürlich nicht zum Einstreichen verwenden, also kurzerhand (und aus brass ohne Foto) einen SchokoKuchen ohne Rezept draus gemacht 😉 Nur gut, dass ich noch ne Packung Kuchenglasur da hatte… Die kurzerhand erwärmt und auf dem Kuchen verstrichen. Jetzt ist er zwar nicht komplett eingedeckt mit Schokolade, aber schaut trotzdem gut aus.

Die KaramellSauce, war mir gestern schon aufgefallen, ist zu hell und zu flüssig – zwar lecker, aber nicht, was ich wollte… Gut, dass mein Mann noch Unterwegs war heute und mir so den Brotaufstrich von MuhMuh mitbringen konnte. Die mal eben kurz in die Mikrowelle gegeben, dass sie etwas flüssiger wird und auf der Schokolade verteilt.

Meine Küchenmaschine ist doch besser, als gedacht und so wurden aus gehackten Tofiffee mal eben ToffifeeMehl mit Stückchen… Egal, wird trotzdem verwendet 😉

Alles getreu dem Motto:

DAT MUSS SO!

Die Torte entspricht zwar nicht dem Bild, welches ich im Kopf hatte – aber ist mein Kopf 😉 Ich denke, sie wird trotzdem gefallen und das Wichtigste ist eh der Geschmack 😉 Der ist diesmal zwar süßer, als die letzten Torten, die sie von mir bekommen hat, aber Toffifee ist eben süß 😉

Und hier nun die Bildergalerie meines mal wieder pers. Horrors 😉

Ach ja, ich hab gestern abend dann noch bissl Schoki gemacht – morgen geht das kleine Monster auf einen Kindergeburtstag und Buchstaben/Zahlen für die Torte brauchte ich ja auch noch. Also für den Kindergeburtstag Bruchschokolade gemacht und dabei auf die Dicke nicht geachtet… Dies hatte zur Folge, dass ich mir beim Brechen auch noch die Fingers wehgetan habe… * schnief * – Heute ist einfach nicht mein Tag (bzw. gestern… mit heutiger Auswirkung 😉 )

❤ ❤ ❤

Advertisements

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s