Weck…Weck… weg isser ;)

10 Nov

Hallo zusammen,

der 11. November ist traditionell der Martinstag – ich kenne, dass es dann ab dem 07. November in Kindergärten und Schulen Martinsumzüge gibt.

Die Schule von meinem großen Monster macht heute den Umzug. Geplant ist schön mit Laterne laufen, Lagerfeuer, Punsch / Glühwein und Weckmann.

Nun sagt Wikipedia, dass es den Stutenkerl – Krampus, Grittibän, und viele Namen mehr – zu Nikolaus geben soll – ausser im Ruhrgebiet und Rheinland.
Wer auch immer diesen Artikel verfasst hat, hat leider uns vergessen… Wir (= Bergischland) liegen zwischen Ruhr und Rhein… Naja, wir sind ja gewohnt in den Pott geworfen zu werden… * Augen verdreh *

Nun gut, wie dem auch sei – ich bin mit Weckmann zum Mätensingen aufgewachsen 😉

Wo wollt ich eigentlich hin? Ach ja! Mein kleines Monster hat dieses Jahr keinen Martinsumzug (ich weiger mich Lichterfest zu sagen!), weil der Kindergarten einen Weihnachtsbasar (* grml * d.h. Markt…) veranstaltet.

Nun bin ich ja eine kleinwenig gehässig… und Traditionen sollten gepflegt werden – wir haben eh so wenig eigene Kultur…

Also hab ich mich im Netz gestöbert und gesucht und gebastelt 😉

Da ich ja eine große Menge herstellen wollt (20 Kinder + 3 Erzieher) und meine Ausstechform sehr groß ist (24 cm), brauchte ich ein wenig Teig mehr…

Weckmann

  • 3 Würfel Hefe
  • 450g Zucker

mit einander matschen, bis ein Brei entstanden ist.

  • 6 Eier
  • 1,2l Milch
  • 1 VanilleSchote, das Mark

dazu verquirlen.

  • 450g Margarine
  • 3 Pck. Puddingpulver zum Kochen, Vanille
  • 3kg Mehl

mit ordentlich Mukkies irgendwie dann verkneten.

Irgendwie hab ich es geschafft, dass alles miteinader mehr oder weniger ordentlich verknetet war und hab den ganzen Klump dann erstmal erschöpft abgedeckt auf die Fensterbank geklatscht – ich und meine bekloppten Ideen 😉
Muss gestehen, dass ich zunächst die Eier vergessen hatte. Es musste also noch was Mehl extra mit verkneten – war aber nicht viel.

Nach ca. 1,5 Stunden haben mein Mann und ich den Teig dann 4geteilt und ordentlich verknetet und dann nochmals in eigenen Schüsseln abgedeckt gehen lassen, bis die Teigbatzen dann ungefähr doppelt so groß waren 😉

Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze heitzen.

Den Teig dann einfach aus der Schüssel gekippt und ausgerollt (hab den nicht nochmal geknetet, funzte prima) auf ca. 1cm dicke (oder so, hab kein gutes Augenmaß 😉 ) und ausgestochen. (den Ausstecher hab ich bei ebay geholt 😉)
Wer keinen Ausstecher hat: Den Teig zu kleineren Kugeln Formen, Länglich platt drücken und einschneiden für Arme und Beine und den Kopf mit den Fingern abdrücken.

Ach ja, vllt. bissl verwirrend an dieser Stelle, aber will ja genau sagen, wie ich gemacht hab – nachdem ich den Kerl ausgestochen habe, hab ich den überflüssigen Teig wieder in die Schüssel geschmissen und mit „frischem“ Teig weiter gemacht. So hatte der bereits „benutzte“ Teig Zeit sich zu regenerieren. Wenn ich den ohne Regeneration wieder ausgerollt habe, wurde er zäh und zog sich wieder zusammen. Nach der Regeneration war er geschmeidig und fluffig 😉

Dann Rosinen als Augen in den Kopf drücken und wer mag gibt ihm noch Knöpfe oder ne Pfeife 😉 Kann mir auch gut vorstellen, dass Cranberries funzen – Rosinen sind aber traditionell 😉

Die kleinen großen Kerle auf´s mit Backpapier belegte Blech geben und nochmal ruhen lassen – bei mir waren das ca. 10 – 15 Minuten je Blech, da jedes Blech einzelnd gebacken wurde. So hat man Zeit das nächste Blech vorzubereiten 😉

Ein Ei mit etwas Milch verquirlt und die Kerle vor´m Backen damit bestrichen. Dann auf mittlerer Schiene in den Ofen, bis sie goldig sind 😉 (ca. 10 – 12 Minuten)

Nachdem ich die gewünschte Menge Weckmänner hatte, hab ich den restlichen Teig ausgerollt, mit Rosinen, Cranberries und Marzipan belegt, aufgerollt, in Stücke geschnitten und in kleine Kastenformen gepackt, ebenfalls mit Eiermilch bestrichen und ca. 15 Minuten gebacken.

Der Teig ergibt 23 große Kerle, 4 halb so große Teddys und dann noch 8 große Brötchen. Es empfiehlt sich bei der Menge entweder nen Bäckermeister, Bodybuilder oder so im Haus zu haben oder einfach die Zutaten dritteln und dann so zu verarbeiten 😉

❤ ❤ ❤

Advertisements

2 Antworten to “Weck…Weck… weg isser ;)”

  1. Heinz Plaggenborg 11. November 2014 um 02:51 #

    Da zeigt sich wieder: Erst will man sich vielleicht noch drücken vor der Arbeit, aber wenn die „Weihnachtsbäckerei“ (jetzt Sammelbegriff zu allen Backtaten in Monaten mit „r“) erstmal angeworfen wird, ist auch kein Halt mehr. Stark Leistung. Warum wohnen wir eigentlich so weit weg???

    Gefällt 1 Person

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s