Bienenstich nach Karo’s Naschwerke

15 Aug

Hey zusammen,

heute hab ich in der Therapiegruppe eine Freundin geschockt: Ja, ich sitze viel am PC. Spielen, Bloggen, Facebook, Shoppen, Recherschieren…

Naja, was soll ich sagen? Ich bin ein NERD 😉

Und trotz der ganzen Nachteile am Rechner zu sitzen, so hat es auch Vorteile:

  1. Ich habe meinen Mann im Spiel kennen gelernt
  2. Jeden Tag „treffe“ ich liebe Menschen, die genauso bekloppt sind, wie ich (Blogger 😉 )
  3. Und beinahe täglich „finde“ ich tolle Gewinnspiele und Aktionen – einfach so zum Spaß

Und Punkt 2 und 3 ist auch der heutige Grund für dieses Posting:

Karo von Karo’s Naschwerke hat aufgerufen

Beinahe total verpeilt und dank Verlängerung bis zum 15.09.2014 doch noch rechtzeitig habe ich mich an ihrem Bienenstich nach „Opa“ vergriffen:

Bienenstich

Für dein Teig :

  • 375g Mehl
  • 180g Zucker
  • 5 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 350ml Milch
  • 100ml ÖL

Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel mischen.
Ei, Milch und Öl in einer seperaten Schüssel mit dem Mixer verquirlen, dann Mehlmischung dazu sieben und rühren bis sich ein glatter Teig daraus ergibt.
Ofen auf 175°C vorheizen.

Für die Mandeldecke:

  • 200ml Sahne
  • 150g Mandelblättchen
  • 60 Honig
  • 4 EL Zucker

Sahne, Zucker und Honig vorsichtig zum köcheln bringen. 3-4 Minuten köcheln lassen und danach die Mandelblättchen vorsichtig unterheben.

Teig in eine Form oder auf ein Blech füllen. Mandelblättchen vorsichtig oben drauf verteilen und ca 15-20 Minuten backen lassen.
Danach gut auskühlen lassen !!!!

Für die Füllung :

Ich kenn es aus Kindertagen einfach nur mit Vanillepudding.
Find ich wirklich sehr sehr lecker 🙂
Für die Masse an Teig müsst ihr ca. 2 Pk Vanillepudding nach Anweisung zubereiten.

Sollte euch das zu langweilig sein hab ich hier noch eine Füllung die ich mal bei meinen Bienenstich Cupcakes verwendet habe.
Die ist von der lieben Judith von Zuckerküssle von Judith

Ihr benötigt dafür:

  • 1 Pk Vanillepuddingpulver nach Anleitung zubereiten
  • 200g Schmand

Den Pudding im Kühlschrank abkühlen lassen (Bitte Frischhaöltefolie drüber spannen!!!)
Den Schmand 2 Minuten mit dem Mixer aufschlagen und dann den kühlen Pudding gut untermixen.
Schmeckt auch sehr lecker !

Den ausgekühlten Kuchen mittig durchschneiden und die Füllung in die mitte geben. Mandeldeckel wieder drauflegen und genießen.
Guten Appetit 😉

Nun, mal ran ans Werk – so schwer hört sich das ja nicht an 😉

Die trockenen Zutaten in die Schüssel geschmissen und zur Auflockerung mit dem Schneebesen durch. Die Zuckermenge habe ich übrigens um 1El VanilleZucker (~10g) erhöht 😉 Die flüssigen Zutaten in den Messbecher und verquirlen. 😀 mach ich bei Muffins genauso 😉

Dann mit dem Handrührer beides mit einander gut aufgeschlagen. Zunächst erst ein wenig Flüssigkeit hinzu und mit dem Mixer auf niedrigster Stufe gemischt, dann nach und nach die restliche Flüssigkeit dazu.

Nun hat Karo leider nicht erwähnt, für welche Form der Teig reichen soll – und für ein Backblech, was dann noch mittig durchteilt werden soll, erschien mir die Menge doch ein wenig mager, daher hab ich mich für die 28er-Springform entschieden. Boden mit Backpapier ausgekleidet und den Teig eingefüllt. Er erschien mir doch recht flüssig…

Den Ofen angeschmissen auf 175°C Ober/Unterhitze und mich dem Belag gewidmet:

Hmm… irgendwie ist der auch recht flüssig – allerdings hab ich auch 50g weniger Mandelhobel drin (hatte mir die Menge nicht notiert und dann zu wenig eingekauft… * wallbash *) – wird schon stimmen…

Vorsichtig auf den Teig geben – hmm… Mit einem Eßlöffel irgendwie rumgekleckst trifft es bei mir dann eher 😉

Dann in den Ofen. Nach 20 Minuten mal geschaut:

Nach weiteren 20 Minuten nochmal:

Und nach weiteren 20 Minuten den Ofen ausgemacht:

In der Zwischenzeit hab ich dann ein bissl Pudding gekocht:

und dabei festgestellt, dass ein vergessener Schneebesen in der Milch das Überkochen erheblich verlangsamt bis verhindert 😉

Ich hab mich entschieden keine reine PuddingFüllung zu machen und auch nicht die SchmandVariante von Judith, sondern auf meinem MascarponeTripp zu bleiben und so 250g Mascarpone aufgeschlagen und den Pudding wie bei einer ButterCreme eßlöffelweise untergerührt und damit dann den Kuchen gefüllt:

Was mir beim Aufschneiden auffiel und nicht so wirklich passte: Die Mandeln sind mit dem SahneKaramell durch den kompletten Kuchen gesunken, klebten zum Teil am Boden und verursachten so zwischendrin Löcher. Definitiv: Da waren ein paar Sachen zu flüssig und sollten beim nächsten Mal geändert werden 😉

Hier nun der fertig gefüllte Bienenstich:

Anschnitt und Geschmack gibt es dann morgen 😉

Nur so viel:
Die Mandeln fand ich beim Naschen etwas zu Honiglastig und meine beiden Monster haben sich drum geprügelt die CremeSchüssel auszuschlabbern – obwohl nur die übliche Süße des Puddings (lt. Packungsanleitung, ohne weitere Extras) drin war und durch die Mascarpone vermindert wurde 😉

 

❤ ❤ ❤

Advertisements

Eine Antwort to “Bienenstich nach Karo’s Naschwerke”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Abschiedsfeier – Mach es gut Rolf | Praliné Surprise - 21. Oktober 2015

    […] ich schon mal gemacht – der ist nach Karo´s Naschwerke […]

    Gefällt mir

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s