OMG – der Grill stinkt und der Kuchen läuft über – …

8 Aug

Hey zusammen,

vor einiger Zeit haben wir einen Grill geschenkt bekommen. Und ihr kennt das ja – gebrauchter Grill = jede Menge Schmutz, Ruß, Rost, Fett…

Einen Backofen- und Grillreiniger haben wir bis vor kurzem nicht gehabt – hab ich beim Einkauf immer vergessen. Aber wir haben den Grill bis jetzt auch noch nicht benutzt – in einem Wohnblock ohne eigenen Garten gibt sich nicht immer „mal eben“ die Gelegenheit dazu. Man muss planen, entprechend packen und schleppen…

Zum Glück ist direkt hier vor Ort ein Grillplatz – zumindest wird er als solcher bezeichnet, aber so öffentlich grillen und jeder schaut zu… Nun gut, das kostet uns doch einiges an Überwindung. Daher werden wir erst morgen grillen – Geburtstag meines Großen wird nachgefeiert 😉

Nun gut, lange Rede – noch mehr Geschwafel 😉

Wir haben:

  • ein ziemlich verdrecktes Grillrost
  • ein schusseliges Pralinchen
  • uuund
  • einen lieblings Postboten 😉

Zunächst:

Am 01.08.2014 hatte ich eine Rechnung in meinem EmailPostfach – war total geschockt, weil konnte mich nicht erinnern, dass ich etwas bestellt hatte (außer bei Amazon) und der Absender sagte mir erstmal nix. Da ich immer die neuste Mail zu oberst habe, habe ich die Gewinnbenachrichtigung zum Produkttest von Werkstatt-King.de vollkommen überlesen und schaute ziemlich blöde aus der Wäsche.

Nach Überwindung des ersten Schocks dann sehr gefreut – nein wie praktisch^^

Letzten Montag dann die Sendungsbestätigung und am Dienstag ein Paket erhalten:

Am Mittwoch dann der erste Versuch: Wird das Zeug wirklich unser GrillRost sauber bekommen? Ganz easy?
Steht zumindest drauf – aber DAS behaupten ja alle Reiniger: Nur einsprühen, einwirken lassen und mit nem feuchten Tuch abwischen * bla bla bla *

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt 😉 Also das Rost auf die Spüle geschmissen und munter drauf los gesprüht 😉 Ohne auf die Anleitung zu schaun natürlich 😉

Wie immer arbeitete ich mit Handschuhen – mit ner leichten Neurodermitis ist das mit Reinigern und Wasser eh immer so ein Dingen 😉

Was mir auffiel:

  • Der beissende Gestank, den man sonst von solchen Reinigern kennt (wer seinen Backofen reinigen will soll gefälligst ne Gasmaske zu Haus haben) blieb aus – sehr Geruchsarm, fast neutral * kopfkratz * – hab ich Schnupfen?
  • Der Reiniger kommt in einem Schaumstrahl aus der Flasche – ein Verstellen ist nicht möglich und damit ein Flächendeckendes einsprühen nicht wirklich machbar… 😦
  • Die Flasche tropft nicht – keine Schaum- und Tropfreste am Sprühkopf 😀
  • Die Sprühsperre ist nicht wie bei anderen Reinigern durch Drehen des Kopfes einzurichten oder gar nicht vorhanden, sondern durch einen kleinen Hebel, den man mit 2 Fingern betätigen muss.

Am Donnerstag hatte mein Großer Geburtstag – also hatte ich entsprechend zu tun: Aufräumen, Sauber machen… Da kann einem die Zeit schon mal da durch und der Reiniger hatte mehr als nur 15 Minuten (wie auf der Packung steht – ja, ich geben zu, ein wenig gelesen hab ich dann doch) um zu wirken.

Gewapnet mit Handschuhe und Spülschwamm hab ich mich dann an dem Rost zu schaffen gemacht. Richtig mit Schmackes, wie ich es gewohnt bin, wollte ich schrubben – und staunte nicht schlecht:
Ohne Kraft hab ich einiges an Schmutz weg bekommen!

Zwar noch nicht alles, aber hab auch keine Ahnung, wie alt das Rost schon ist und so. Also einen zweiten Waschgang eingelegt:

Wie gedacht: Der Rost hat sich nicht gelöst – aber das habe ich auch nicht erwartet 😉

Aber sonst: Ich bin begeistert!

Mit anderen Reinigern musste ich schon wegen der Geruchsbelästigung entweder draußen arbeiten oder alle Fenster aufreißen und meine Kinder hinaus werfen. Das habe ich alles bei diesem Reiniger nicht getan. Das wenige, was an Geruch da war verflog sehr schnell.
Hinzu kommt, dass ich nur mit kaltem Wasser gearbeitet habe! WOW!

Der Preis im Webshop: € 7,99 – für mich Geizkragen eher teuer 😉 Mein Mann meint aber, für diese Leistung absolut in Ordnung. Eine andere Bezugsquelle hab ich auf Anhieb jetzt nicht gefunden.

Auf FB hab ich Euch am Mittwoch abend noch gezeigt, dass meine Kuchenform von Zenker für flüssigen Teig nicht geeignet ist…

Ich hab mich sowas von geärgert… Hab die Form noch nicht oft benutzt und bin von der Qualität megaenttäuscht…

Und was ist immer besonders blöde, wenn einem die Form ausläuft? Richtig – das Schrubben danach… Ganz toll, Zucker, Mehl, heißer Ofen… Wunderbare Kombination..

Nachdem ich meinen Mann genötigt habe den erkalteten Kuche, der nicht in den Ofen und an die Türe gehört, schon mal etwas abzukratzen – denn große Brocken lassen sich eher unangenehm mit dem Lappen entfernen, habe ich dann einfach ein bissl Reiniger versprüht und wirken lassen.

Ich war natürlich noch mit Vorbereitungen beschäftigt, weshalb ich mich auch hier nicht an die vorgegebene Zeit gehalten habe. Ca. 60 Minuten (völlig unnötig) durfte alles wirken:

😉 ❤

an Werkstatt-King.de für diesen Produkttest 🙂

Advertisements

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: