Ein Rezept viele verschiedene Variationen

6 Apr

Hey zusammen,

die liebe Anita von Anita´s Zuckersüße Welt hat ein schönes Event ins Leben gerufen:

Sie hat uns zunächst die Zutaten geben und dann am gestrigen Samstag das eigentliche Rezept.

Schaun wir uns mal die Zutaten an:

Für den Teig:

  • 5 Eier,
  • 100g Puderzucker
  • 1Pkg Vanillezucker
  • 200ml Öl
  • 100g Mehl oder Dinkelmehl
  • 100g Speisestärke
  • 3El Kakaopulver
  • 2Tl Backpulver
  • 50ml Wasser

Für die Fülle:

  • 400g Schmand oder Creme fraiche (für die Österreicher ich habe mir sagen lassen das Schmand ähnlich ist wie Sauerer Rahm)
  • 200g Naturjogurt
  • 100g Zucker
  • 2Pkg Vanillezucker
  • 600g Schlagsahne
  • 12 Blatt Gelatine oder 2 Pkg

Wer mag kann gerne noch Zitronensaft dazugeben oder ein paar Früchte untermischen das ist nur ein Gedanke von mir also kein muss.

Für den Guß:

  • 100g Kuvertüre
  • 150g Sahne
  • 25g Butter
  • 50g weiße Schokolade (die ist nur für die Deko gemeint also könnt ihr sie auch weglassen)

Joar, sind ja ganz leggere Zutaten – kann man mit arbeiten und eigentlich hab ich fast alles immer da 🙂

Schaun wir uns dann mal das Rezept an:

Zubereitung:
Für den Teig die Eier mit Wasser, dem Puderzucker, Vanillezucker schaumig rühren. Öl nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver, Kakao mischen, zügig einrühren und den Teig auf 2 gefettete Backbleche (36cm x 32cm) verteilen. Im vorgeheizten Backoffen ca. 15-20 Minuten bei 175° backen. Abkühlen lassen.

Schmand oder Creme fraiche mit Joghurt, Zucker und Vanillezucker verrühren.
Sahne nicht ganz fest steif schlagen. Eingeweichte Gelatine ausdrücken, bei schwacher Hitze schmelzen, mit etwas Schmand-Joghurt-Masse vermengen und dann der restlichen Masse zufügen.
Geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Auf den erkalteten Teig die Schmand-Sahne-Masse verteilen und glatt streichen (am besten Backrahmen verwenden) und den 2. Teig drauf legen.

Für den Schokoguss die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Den Topf von der Kochstelle nehmen, die Schokolade und die Butter hinzugeben und rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Glasur langsam auf den Kuchen geben und gleichmäßig verteilen.
Mit weißer Schokolade verzieren.

Kalt stellen, am besten 1 Tag vorher zubereiten.

Quelle

* Zeitreise *

Also gut, ans Werk – Tschakka 😀

Widmen wir uns dem Teig – alle Zutaten sind da – oder auch nicht… Wer verdammt hat meine Stärke fast leer gemacht? Das hat keine 100g mehr… Gut, dass ich immer Puddingpulver im Haus hab, also SchokoPuddingpulver + Stärke = 100g * grml*

Mehl, Stärke, Backpulver und Kakao (3EL = 50g) mischen. Eier mit Wasser verkloppen, Zucker und 1EL VanilleZucker dazu rieseln, Mehlmischung und Öl mit rein und gut aufschlagen.

Öl im Teig ist eigentlich nicht sooo meins, aber bin brav und halte mir dran.

Nun soll diese Menge geteilt werden? Hallo? Will die Kekse backen? Ich mach dat mal in einem – hab da ja ne schöne Form – Die rechteckige Backblech-Springform von Zenker (38 x 25cm) und backen.

Muss der eigentlich auf Ober/Unterhitze oder Umluft? Hmm, ich nehm mal Umluft

~15-20 Minuten später: Telefon klingelt, es gibt Ärger bei meinem ExMann – gut, dass der Boden gerade fertig ist und auskühlen muss 😉

Soo, wieder da, der Boden ist schön ausgekühlt, aber leider bissl hügelig… egal, auf´n Kopp gedreht und nun haben wir eine schöne „glatte“ Oberläche 😉

Machen wir uns an die Creme: Gelatine einweichen, Joghurt mit Schmand und 90g Zucker vermixen dazu 1TL OrangenZucker von Tina gegeben und ein paar Umdrehungen aus der VanilleMühle – duftet toll! Gelantine aufgelöst und nach Packungsanweisung in die Joghurtmasse gerührt.

Ach mist, die Sahne! Schnell noch bissl aufschlagen – Warum wird das doofe Zeug denn jetzt nicht steif? * grml *

Aaarrgghhh – Seit wann geliert das denn soo schnell? Also statt mit dem Schneebesen und vorsichtig, mit dem Mixer und FullSpeed die Sahne in die JoghurtPampe geprügelt.

Sollten da nicht noch Erdbeeren rein? * wallbash *

Also schnell ne Schale Erdbeeren putzen, in unregelmässige Stücke geschnitten und grob in die Creme mit eingearbeitet und auf den Boden geschmissen. Glatt streichen und beiseite stellen…

Soo, kommen wir zur „Glasur“: Hmm… 150g Sahne sind gefordert – ein Becher hat aber 200g… ich hasse solche Angaben – hab schon nen halben Becher Joghurt übrig deshalb… Was soll ich mit 50g Sahne machen?

Also 200g Sahne in einen Topf und Blockschokolade mit rein – hmm… wieviel? Ach nehmen wir mal so 2/3 der Tafel (Hab das Reststück dann mal gewogen – das waren dann noch 70g – im Topf sind also rund 130g gelandet)
Ganz kurz was im Wohnzimmer geschaut – zurück in der Küche: Warum kocht jetzt die verdammte Sahne???

Das macht doch alles keinen Spaß mehr heute! * heul *

Soll ich die Schoki noch bissl ändern? Egal, einfach mal bissl OrangenZucker (ca. 1TL) rein und rühren, rühren, rühren, bis sie wieder relativ kalt ist.

Auf die Creme geschmiert. Schaut irgendwie langweilig aus. Auf weiße Schoki hobeln hab ich jetzt auch keine Lust mehr – was haben wir noch? Hmm… HaselnussKrokant hört sich toll an, dazu dann Herzchen – immernoch langweilig… Ah, da haben wir noch Perlchen – also drauf. So kann er jetzt in Kühlschrank – nicht schön, aber selten, oder wie sagt man? 😉

Kopfschmerzen, keinen Bock mehr – also vor´n Rechner und Frust abbauen.

~2 Std. später:
Will wer Kuchen? Na toll, anschneiden sieht aus wie Schmierblutungen… (Bin ich ekelig? Ja, hab Frust und bin genervt!) Aber wir denken das lieber nur – aussprechen wäre dann doch zu fies 😉

Mann: „Bombe!“ 😀
1. Monster: „Mama, ich will die Erdbeeren nicht“ Teller = Schlachtfeld…
2. Monster: „Mampf!“ – er nimmt sogar nach 😉
Mama: „Hmpf, muss dat so künstlich schmecken? Scheiß Idee mit dem Krokant…“ 😦

* /Zeitreise *

Neuer Tag, neues Glück – Frühstück 😉

Heute lässt sich alles viel besser schneiden, sieht nimmer so ekelig aus und auch der Geschmack: Lecker 🙂

Fazit:

  • Im unerwarteten Stress kann einfach nix gelingen oder gar schmecken
  • Der Kuchen muss definitv 1 Tag vorher gemacht werden und ziehen
  • Bin mir noch nicht sicher, ob ich diesen Kuchen (Torte?) nochmal machen werde
  • Ein solches Event werde ich definitv wieder mitmachen! Evtl. sollte man nächste Mal einfach eine Zutatenliste verwenden und schaun, was die Leute daraus zaubern 😉 Also so nach dem Motto: 1 Zutatenliste – 100e Rezepte 😉
VIELEN LIEBEN DANK ANITA FÜR DIESE AKTION!!!
Advertisements

9 Antworten to “Ein Rezept viele verschiedene Variationen”

  1. tianshivay 6. April 2014 um 13:32 #

    Schande über mein Haupt… ich werde das fertige Backwerk erst nach reichen können 😦 Dennoch vielen Dank fürs verlinken meiner Seite ❤

    Gefällt mir

  2. Michelle 6. April 2014 um 13:51 #

    Ach Gott DU Arme… da ist aber auch alles schief gelaufen…. Aber zumindest hat er irgendwann doch geschmeckt… Ich habe auch mitgemacht. Mein Bericht ist auch schon Online… Ich fand ihn nicht so künstlich aber ich fand das war zu viel Gelatine…. Und die Idee einfach nur Zutaten und dann mal schauen was jeder daraus macht find ich auch toll!! Ich hatte auch die Idee es gibt 5 Zutaten die man in irgendeinem Kuchen verarbeiten muss… und dann mal schauen was daraus wird. Ich freue mich noch einmal teil zu nehmen 🙂

    Gefällt mir

    • Praliné Surprise 6. April 2014 um 14:12 #

      🙂

      hab deinen bericht grad gelesen – so wie du gemacht hast, hört der sich echt lecker an und würde ich nachmachen 😉

      ja, eine weitere aktion in der art MUSS es aufjedenfall nochmal geben! deine variante mit den 5 MUSS-Zutaten find ich auch toll!

      auch dein vergleich mit kochduell – hab ich auch sehr gern geschaut 😀

      finde wir sollten das auch ruhig auch mit herzhaftem machen – oder menue 😉 ideen gibt es ja genug 😉

      so: montags werden zutaten genannt – sonntag darf dann erst gepostet werden 😉 dann kann keiner beim anderen abschaun und wir bekommen wirklich verschiedenste gerichte 😉

      Gefällt mir

  3. engelchen0812 6. April 2014 um 14:42 #

    Pipi in die Augen vor lachen, toll geschrieben, Tina und man hat jetzt förmlich ein Bild des „Chaos“ 😉 vor sich *immer noch lachend auf dem Boden kullert*

    Gefällt mir

  4. Anita Krug 6. April 2014 um 19:28 #

    Das tut mir Leid das es dir so ergangen ist aber der Bericht ist super und wir machen das sicher wieder und dann gibt es nur die Zutaten 😉

    Gefällt mir

  5. Anita Krug 7. April 2014 um 06:30 #

    Ich mich auch 😀

    Gefällt mir

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s