Challenge: Halte ich mich an meine eigenen Rezepte?

4 Jan

Ich spann Euch gar nicht erst lange auf die Folter, sondern sag es direkt: NEIN! (nicht wirklich verwunderlich für Euch, oder? :D)

Ich habe mir gedacht, dass ich mich am JahresEvent selbst auch beteilige – nicht um Euch irgendwas wegzuschnappen, sondern einfach um mal zu schaun, wie mache ich heute Rezepte, die ich vor z.B. 5 Jahren mal „entworfen“ habe. Die Geschmäcker ändern sich schliesslich im laufe der Jahre und auch Techniken oder Zutaten wandeln sich – entweder weil man es nun besser weiß oder einfach nimmer mag 😉

Ich habe mir die Ofenhackbällchen a la Tina zur Brust genommen. Schon wie ich das Rezept für Euch hier abtippte, habe ich ja bereits gesagt, dass ich heute einiges anders machen würde – und so war es auch 😉

Zutaten:

  • 500 g Gehacktes
  • n. B. Paniermehl, evtl. – hab ich nicht, wie Ihr auf dem Bild seht, wollte ich ne Scheibe Sandwichtoast, vollkorn nehmen – hab mich aber dann bei der Zubereitung für altbackes Zwiebelbaguette (2,5 Scheiben) entschieden
  • 1 Ei
  • 1 Paprikaschote(n), grün, gewürfelt
  • 1 Paprikaschote(n), gelb, gewürfelt – nicht da, also 1 rote Paprika genommen
  • 100g Speck, gewürfelt
  • 1 Zwiebel(n), gewürfelt
  • 1 Dose Kidneybohnen nicht da… also 1/2 Dose Mais und 1 Schale TK-Grüne Bohnen
  • 1 Dose Tomate(n), gewürfelt – Super Angabe… welche Größe… wenn man im Aldi Nord einkauft sind das große Dosen (800ml??) und wenn man im Lidl einkauft, dann sind das kleine… Ich kaufe im Lidl ein 😉 + 2 frische Tomate – die mussten weg 😉
  • Salz und Pfeffer (Mühle)
  • Paprikapulver (de la Vera)
  • Knoblauch, granulat baaahhaaa…. 1 große Zehe frischer Knobi 😉
  • Kräuter (TK) ham wa nich – also 3TL Lieblingskräuter „Café de Paris“ und 1TL „Gourmet-Kräutermix
  • Käse – jedem freie Hand ist die devise! Ich hab heute gemischt: Emmentaler gerieben (~ca. 1/2 Tüte) und 3 Scheiben Gouda, jung
  • Senf

Na denn mal an die Zubereitung:

Speck gewürfelt und rin in Pott – auf kleiner Flamme (bei mir Stufe 1) auslassen, während die Zwiebel und eine halbe Knoblauchzehe in Würfel geschnitten werden:

Wenn Zwiebel und Knobi in den Topf kommen, den Herd aufdrehen und während gelegentlich gerührt wird, die Paprika schneiden:

Paprika mit rein, umrühren und gemütlich die Dose Tomaten öffnen. Wer wie ich keine gehackten Tomaten nimmt, sondern ganze, löscht das Gebrutzel mit etwas Saft aus der Dose ab und macht sich ans zerkleinern der Tomaten:

Diese werden dann auch mit in den Topf gehaun – aber vorsicht: Finger gehören nicht mit rein!

lach – keine Bange, Pralinchen war diesmal vorsichtig! Das ist nur Tomatensaft 😉 (auch wenn mein Daumennagel mal wieder dran glauben musste…)

Wenn das ganze dann schön umgerührt wurde, werden einfach Bohnen und Mais mit in den Topf gepackt:

Das wirkt nun alles irgendwie nicht wirklich einheitlich und bissl trocken – daher haun wir eine halbe Dose Wasser drauf:

Und würzen das Ganze: Salz und Pfeffer, 2TL Café de Paris, 1/2TL Gourmet-Kräutermix, 1TL Paprikapulver – schon kräftig – aber denkt an Euren eigenen Geschmack! (und derer, die mit essen 😉 )

Und falls Ihr glaubt, dass ich vergessen habe, dass das ein OfenGericht sein soll: Herd aus! – Die Nachhitze reicht zum warmhalten und Durchziehen der Gewürze.

Jetzt werden die Bällchen gemacht: Ihr verquirlt Ei, 1/2TL Gourmet-Kräutermix, 1TL Café de Paris, Salz, Pfeffer, 1/2 Knobizehe (gewürfelt), 2,5Scheiben Zwiebelbaguette (gerieben), 1TL Senf, 1/2TL Paprikapulver miteinander und vermatscht dann alles mit dem Hack.

Bällchen formen – sie sollten nicht höher wie Eure Auflaufform sein – meine sind im Durchmesser so 3/4Tina´s Handfläche groß [ich liebe solche Blödsinnsangaben…:D] – dann geben wir die „Sauce“ darüber – komplett, wenn es die Form zulässt 😉

Nun ab in den Ofen (200°C Umluft, mittlere Schiene) – für ca. 10 – 15 Minuten. In der Zwischenzeit kam ich dann auf die glorreiche Idee, dass wir bissl Brot dazu essen könnten… also mal eben ein PitaTeig gemacht – ok, weil so wenig Zeit zum gehen, sind die Brötchen was kompakt, aber dennoch lecker!

Ich hab die Form aus´m Ofen geholt und die Brötchen schon rein getan, während ich den Käse geschnitten und auf unserer Sauce verteilt habe:

Tipp zum Käseschneiden: Wenn Ihr ScheibenKäse schneidet, dann lockert die Scheiben auf, dass sie nicht mehr aneinander kleben und nehmt ein Brotmesser zum Sägen mit wenig Druck => so erhaltet Ihr schönen krümeligen Käse 😉

Nach weiteren 10 – 15 Minuten sind dann die Brötchen fertig und unsere Bällchen überbacken – jetzt nur noch servieren und genießen 😉

In diesem Sinne – Guten Hunger!

(Und neieeeiiinnn – ich habe keinen Hang zum übertreiben! Wie kommt Ihr nur darauf? :D)

Advertisements

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s