11. Dezember

11 Dez

Hey zusammen,

heute darf ich Sunny von Tortengeflüster ganz herzlich in unserer vorweihnachtlichen Runde begrüßen. Sie hat uns ein Yammi-3-Gänge-Menue mitgebracht – leider ohne Bilder, aber vllt. kann das ja einer von Euch ergänzen? 🙂 Damit aber nun Vorhang auf für Sunny :D:

Hallo,
ich bin Sonja, Katharina, Viktoria, Luise L. (Sunny) 27 Jahre, verlobt. Ich habe seit Anfang des Jahres die Seite Tortengeflüster auf Facebook, einen Blog habe ich auch, aber damit beschäftige ich mich sehr selten, weil ich bei FB öfters bin. Hauptberuflich arbeite ich in einer Anwaltskanzlei. Backen und Kochen gehören zu meinen liebsten Beschäftigungen. Weitere Hobbys sind von mir Reiten und ich höre sehr gern TKKG =).

Mitgebracht habe ich Euch ein 3 Gänge Weihnachtsmenü:

Vorspeise:
Ziegenkäse auf einem Salatbett
Zutaten:
Ziegenkäse, Feldsalat (oder Salat den ihr mögt) Apfel Bacon Honig Balsamicosirup
Der Apfel wird in dünne Ringe geschnitten und in etwas Butter in der Pfanne angebraten, anschließend kommt er in den Backofen, darauf kommt der Ziegenkäse passen geschnitten und etwas Honig wird drüber laufen gelassen. Der Teller wird mit dem geputzten Salat angerichtet und Bacon in der Pfanne angebraten. Anschließend setzen wir alles zusammen auf den Salat kommt der Apfel mit dem Ziegenkäse und oben auf der knusprige Bacon. Neben unserem kleinen Türmchen können wir etwas Balsamicosirup verteilen. Schon Fertig =)

Hauptspeise:
Puter mit Beilagen
Zutaten:
3,5 kg Puter (je nachdem was angeboten wird) Majoran Salz/Pfeffer Zwiebeln/Karotten/Knollensellerie (Masse nach Geschmack und Intensität) Öl Honig Mehl oder Soßenbinder 1 bis 1 ¾ Wasser Butter
Ich bestelle meinen Puter immer bei einem Bauern in der Nähe und bekomme somit dann frisch. Die Pute wird von innen und außen dann mit Wasser abgewaschen. Die Innereien herausnehmen, ich verwende sie nicht weiter, aber kann man natürlich, wenn man möchte. Der Puter wird dann von innen und außen anständig mit Salz, Pfeffer und Majoran einmassiert. Ich mache kleine Schlitze und schiebe etwas Butter unter die Haut des Puters. Anschließend schneide ich die Karotten, den Sellerie und die Zwiebeln klein fülle den Puter damit. Der Puter wird nun mit entweder genäht oder mit Rouladenpikern geschlossen. Der Puter kommt nun in den vorgeheizten Backofen (200° vorheizen) auf ein erhöhtes Backblech mit ca. 1 bis 1 ½ l Wasser das mit etwas Salz,Pfeffer, Majoran und 1 El Öl versehen ist. Dann bei 160° ca. 2 ½ bis 3 Stunden garen. (pro kg ca. 45 Minuten).
Während der ganzen Zeit den Puter immer wieder bestreichen mit dem Sud in dem der Puter liegt. Den Puter zwischendurch 1- bis 2 mal drehen so das alle Seiten schön durch sind. Kurz vor Ende den auf den Rücken legen und den Puter mit Honig für eine leckere Kruste bestreichen. Bei mir gibt es jedes Jahr zu Heilig Abend einen Puter. Nach Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und die Pute 15 Minuten darin ruhen lassen. Das Backblech herausnehmen und aus dem Sud eine Soße kochen.Die Füllung kann dazu gegeben werden (und dann passieren). Hier entweder Mehl oder Soßenbinder hinein geben, damit die Soße fein sämig wird. Nun nach Belieben und Geschmack würzen.(Ich verwende gerne Salz, Pfeffer, Majoran, Lorbeerblätter und Piment) Gerne kann als besondere Verfeinerung Rotwein hineingegeben werden, das gibt eine gewisse Würze; wir mögen es aber nicht so sehr daher lassen wir den Rotwein weg.
Pute nun aus dem Ofen nehmen und tranchieren. Die einzelnen Puterteile können vor dem Servieren auch noch mal gern in der Soße etwas hineingelegt werden, dann ist allerdings die Haut des Puters nicht mehr so knusprig.
Zum Puter reiche ich natürlich gern Rotkohl.
1 großer Rotkohl Salz/Pfeffer Griebenschmalz, Lorrbeerblatt Nelken rote Zwiebel 3 El Zucker 500 ml Fleischbrühe 2 El Rotweinessig
Das Rotkraut wird fein gehobelt, währenddessen gebe ich Schmalz in einen Kochtopf und lasse Zucker darin karamellisieren. Eine kleine rote Zwiebel anbraten und anschließend das Rotkraut und den Essig dazugeben, so bleibt die Farbe erhalten.
Eine rote Zwiebel mit den Nelken spicken und mit allen Gewürzen dazugeben. Mit wenig Fleischbrühe auffüllen und etwa 30-45 Minuten unter mehrfachem Umrühren köcheln lassen. Das ganze zwischendurch probieren und nachwürzen mit etwas salz. Alles noch mal durchkochen, bis das Kraut weich ist. Den besten Geschmack holt man beim Rotkraut raus, wenn man ihn ein Tag vorher macht und am nächsten Tag aufwärmt.
Ferner reiche ich ein paar Kroketten dazu.
500 g Kartoffeln 2 Eier ca. 20 g Stärke 20 g flüssige Butter Salz/Pfeffer Fett zum frittieren in der Fritteuse etwas Muskat (je nach Geschmack) Semmelbrösel
Die Kartoffel werden gekocht, anschließend geschält (Pellkartoffeln) und durch die Kartoffelpresse gedrückt. Dann lassen wir unsere Kartoffeln abkühlen, um anschließend 2 Eigelbe, Stärkemehl, Butter sowie Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack beigeben. Jetzt können wir entweder kleine Kroketten formen oder die Masse in einen Spritzbeutel geben. Diese im Eiweiß und danach in Semmelbröseln wälzen oder bestreuen . Die panierten Kroketten in heißem Fett schwimmend bzw. in der Fritteuse ausbacken, bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben.

Nachtisch:
Eis mit Eispulver ohne Eismaschine mit einer Erbeersoße
Zutaten:
Eispulver, Milch Schokocookies Schokosoße gefrorene Erdbeeren Vanilleschote Zucker
Das Eispulver wird nach Anleitung mit der Milch aufgeschlagen, anschließend könnt Ihr Eure Lieblingszutat untergeben wie zum Beispiel Schokocookies (diese werden vorher zerbröselt) anschließend gebt ihr Eure Masse in eine gefriertaugliche Schale. Nun könnt ihr die Schokosoße darüber gießen in Streifen und unterziehen mit einer Gabel. Die ganze Masse kommt nun gut verschlossen in das Gefrierfach. Die gefrorenen Erdbeeren lassen wir langsam in einem Topf bei schwacher Hitze auftauen. Das Mark einer Vanilleschote dazugeben und alles pürieren. Jetzt bei starker Hitze mit etwas Zucker die Soße kurz aufkochen und anschließend abkühlen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein bissel was aus meiner Küche zu Weihnachten weitergeben, freue mich über Euren Besuch und wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit.

Herzlichen Grüße
Sunny

Vielen lieben Dank Sunny für die tollen Rezepte – hört sich wirklich sehr lecker an!

Nur noch 13 Tage bis Heiligabend 😉


Hinweis zu den Grafiken / Fotos und Texten:
Die Grafiken des Kalenders (Türen + Animation) sind von mir erstellt! Die Grafiken in den Türen sind gezeichnet von Greif Cartoon! Die Fotos sind vom jeweiligen Gastblogger!
Die Bild- und Textrechte liegen allein beim jeweiligen Ersteller / Fotograf!

Advertisements

Antworte mir :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s